Mars Austria: Studien belegen wichtige Rolle von Haustieren in der Pandemie

Eine Untersuchung von Mars Petcare zeigt die positiven Effekte von Haustieren für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden während der Corona-Pandemie. Für 86 Prozent der Tierbesitzer ist die Gesellschaft von Hund oder Katze der größte Pluspunkt. Mehr als zwei Drittel leiden durch sie weniger an Stress oder Angstgefühlen. Der Valentinstag am 14. Februar ist ein guter Anlass, den vierbeinigen Familienmitgliedern „Danke“ zu sagen.

2020 war ein Jahr voller Herausforderungen und Veränderungen, aber unsere Haustiere sind für uns immer Grund zur Freude. Ob sie uns während der Arbeit im Homeoffice unterhalten, uns zu stressabbauenden Spaziergängen animieren oder uns einfach die Gesellschaft geben, nach der wir uns sehnen, Haustiere leisten während der Pandemie einen wichtigen Beitrag, um unsere Lebensqualität zu verbessern. Doch viele Tierbesitzerinnen und -besitzer haben in dieser Zeit auch Schwierigkeiten, ihre Tiere zu versorgen und sind auf Unterstützung angewiesen. Rund 375.000 Mahlzeiten für Hunde und Katzen hat Mars Austria im letzten Jahr daher an gemeinnützige Organisationen in Österreich gespendet.

So haben Haustiere uns im schwierigen Jahr 2020 geholfen

Ob sie uns Gesellschaft leisten oder uns von schlechten Nachrichten ablenken, Hunde und Katzen helfen in einer schwierigen Zeit vielen Menschen, ihr Leben zu bewältigen, wie eine Umfrage von Mars Petcare unter Tierbesitzern in den USA ergab. Folgende Unterstützung erhielten die Befragten von ihren Haustieren: 86 Prozent schätzen die Gesellschaft ihrer Haustiere, 78 Prozent leiden weniger unter Stress oder Angstgefühlen, 75 Prozent empfinden dank Haustier weniger Monotonie oder Langweile und für 69 Prozent bedeutet ihr Tier ein Gefühl der Hoffnung.

Infografik 1

Quelle: Mars Petcare USA/Better Cities For Pets 2020 Report. Onlineumfrage von KRC Research unter 1.000 Tierbesitzern in den USA, September 2020

Haustiere machen Homeoffice attraktiver

Durch das verstärkte Arbeiten von zu Hause sind Haustiere nun noch mehr in das Leben ihrer Besitzer eingebunden. Auf die Frage nach den Vorteilen von Homeoffice gab die Hälfte der Befragten an, dass der größte Nutzen darin besteht, mehr Zeit mit ihren Haustieren verbringen zu können – der höchste Wert unter den abgefragten Vorteilen.

Mars_PetsInAPandemic_2

Quelle: Mars Petcare USA/“Better Cities For Pets”- Onlineumfrage von OnePoll unter 2.000 Tierbesitzern in den USA, Juni 2019

Schon in älteren Umfragen haben sich 59 Prozent der Besitzer von Haustieren einen hundefreundlichen Arbeitgeber gewünscht. Dieser Trend wird sich in Zukunft weiter verstärken, nachdem die Tierbesitzer nun wissen, wie positiv sich die Anwesenheit ihrer Tiere während des Arbeitstages auswirkt. Zugleich haben 57 Prozent der Befragten nun Sorge, ihre tierischen Mitbewohner allein zuhause zu lassen, wenn sie in Zukunft wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren werden.

Mars unterstützt notleidende Haustiere in Österreich mit 375.000 Mahlzeiten

Viele Tierbesitzer haben in der Pandemie Schwierigkeiten, ihre Tiere zu versorgen – sei es weil sie selbst krank geworden sind oder weil sie sich zunehmend in einer angespannten finanziellen Situation befinden. Und auch Tierschutzhäuser und -vereine leiden unter einem Rückgang der notwendigen Geld- und Sachspenden. Hier setzt sich Mars als Familienunternehmen weltweit im Rahmen eines Aktionsplans gegen die COVID-19-Pandemie ein und unterstützt gemeinnützige Organisationen bei ihrem Einsatz für hilfsbedürftige Menschen und ihre Haustiere in Höhe von 26 Millionen US-Dollar (rd. 21,6 Mio. Euro).

Auch in Österreich leistet Mars einen Beitrag und hat im letzten Jahr an Tierheime, Tierschutzorganisationen und Sozialmärkte über 375.000 Mahlzeiten für Hunde und Katzen gespendet. Mit vielen dieser Organisationen arbeitet Mars seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen, darunter die Franz von Assisi-Höfe des Österreichischen Tierschutzvereins, die Tierheime Baden und Bruck/Leitha, das Tierquartier, der Wiener Tierschutzverein, das Tierheim Lochen und die Pro Hund Corona-Nothilfe.

Zum „ValenTiersTag“ am 14. Februar dem Haustier „Danke“ sagen

Der Valentinstag ist traditionell der Tag der Liebe und wird gerne dazu genutzt, geliebte Menschen mit kleinen Geschenken zu überraschen und ihnen damit eine Freude zu machen. Gerade in so herausfordernden Zeiten ist dieser Tag auch eine Gelegenheit, sich bei jenen zu bedanken, die die Zeit im Lockdown um vieles erträglicher machen und ihren Menschen täglich so viel Freude bereiten: unseren vierbeinigen Familienmitgliedern.

Um auf die positiven Einflüsse, die Haustiere auf ihre Besitzer haben, aufmerksam zu machen, ruft Mars bereits seit 10 Jahren gemeinsam mit Handelspartnern in Österreich am 14. Februar den ValenTIERstag aus. Die schmackhaften und hochwertigen Snacks von Dreamies, Sheba und Pedigree sind passende Geschenke für das Tier und ideal dazu geeignet, dem Haustier „Danke“ zu sagen für die tagtägliche Unterstützung und Gesellschaft.

Frau und Hund

Endlich Frauerl mal ohne Maske! Hund und Frauerl genießen die Gesellschaft und Zuwendung während der Pandemie. © Mars Inc.

Mars Austria OG
Petra Kaufmann, Corporate Affairs Manager